Zweiter Business Angel Summit Kitzbühel startet am 7. Juli

(c) Standortagentur Tirol

Die Premiere des Business Angel Summit Kitzbühel im vergangenen Jahr war ein voller Erfolg: 15 Top Start-ups standen 81 ausgewählten internationalen Business Angels gegenüber.

Der „Final Call“ in diesem Jahr läuft bereits, Start-ups konnten sich bis 10. Juni bewerben, um bei der zweiten Auflage der hochkarätigen Veranstaltung dabei zu sein.

Tirol ist am 7. und 8. Juli 2016 Mittelpunkt der österreichischen Start-up Szene, Veranstalter des Business Angel Summit Kitzbühel sind die Standortagentur Tirol in Partnerschaft mit den aws i2 Business Angels. Höhepunkt des exklusiven Programms mit internationalen Key Notes wie Charlie O’Donnell (Brooklyn Bridge Ventures, NY) oder Arie Orenstein (The Advanced Technology Center, Israel) und hochkarätigen Gästen aus Politik und Wirtschaft ist das sogenannte „Angel Catching“. Dort gehen die teilnehmenden Start-ups auf die Jagd nach den anwesenden Business Angels und versuchen diese mit ihrer Geschäftsidee „zu fangen“. „Der Business Angel Summit Kitzbühel vernetzt vielversprechende High-Tech Start-ups mit internationalen Investoren und dient als international sichtbare Plattform für die dynamische Start-up Szene Österreichs und Tirols“, betont die Tiroler Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf.

Fokus auf High-Tech Start-ups aus Tirol und Österreich

Österreich und Tirol haben sich unter anderem mit Top Universitäten, Fachhochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen oder dem hohen Ausbildungsniveau im technischen Bereich einen hervorragenden Ruf als Standort für Technologiegründer erarbeitet. „Start-ups im Hochtechnologie-Bereich brauchen helle Köpfe, aber natürlich auch ausreichende Finanzierung. Trotz vielversprechender Ideen fehlt es oft am notwendigen Kapital und an Sicherheiten“, so DI Bernhard Sagmeister, Geschäftsführer der aws. „Genau dort setzen wir mit Programmen wie aws i2 Business Angels und Veranstaltungen wie dem Business Angel Summit an: Wir bringen private Geldgeber und junge Unternehmen zusammen.“ Der Fokus beim diesjährigen Business Angel Summit liegt verstärkt bei Start-ups aus den Bereichen Internet of Things (smart home, smart city, smart production), Elektrotechnik, Sensorik, Messtechnik, Robotik, Chemie, Physik, Werkstofftechnik und Medtech. Die Anmeldefrist für Start-ups läuft noch bis zum 10. Juni 2016.

Vielversprechender Markt für internationale Investoren

Dass die österreichische Gründer-Landschaft vielfältig und der Markt vielversprechend ist, unterstreicht unter anderem der Tiroler Start-up Szenemonitor 2015. 81 Prozent der Tiroler GründerInnen wollen dort demnach mittelfristig wachsen. Zudem belegt der Global Entrepreneurship Monitor Austria 2015, dass die Tiroler Jungunternehmen im Bundesländer-Vergleich am stärksten international orientiert sind. Tirol und Österreich schneiden auch beim langfristigen Bestehen von Jungunternehmen ausgezeichnet ab: so liegt die Überlebensrate der Start-ups nach drei Jahren bei 77,5 Prozent (Tirol) bzw. 75,5 Prozent (Österreich). „Entsprechend hoch ist auch das Interesse der Investoren – nicht nur aus Österreich, sondern auch aus Deutschland, Italien, Großbritannien, Israel und den USA, die wir ebenfalls mit dem Business Angel Summit adressieren und für eine langfristige Zusammenarbeit im Investorennetzwerk Tirol gewinnen möchten“, freut sich Dr. Harald Gohm, Geschäftsführer der Standortagentur Tirol über die hochkarätigen Kapitalgeber vor Ort. „Mit Veranstaltungen wie dem Business Angel Summit in Kitzbühel versuchen wir, die Bekanntheit des Tourismuslandes für die Positionierung des innovativen und dynamischen Wirtschaftsraums Tirol zu nützen“, so Gohm.

TZS_Logo_BusinessAngelSummit2016_RGB

Aktuelles

  • Bandbreite des Kapitals der teilnehmenden Investoren: 100.000 EUR–10 Mio. EUR
  • Anzahl Investoren: ca. 80
  • Anzahl Start-ups: 11
  • Bereiche:
    • IT – z.B. Besucherbewegungen mit hundertprozentiger Abdeckung; Smart-Home; Semantic-Web-basierte Software zum automatisierten Bespielen unterschiedlicher Web-Plattformen
    • Logistik – Bestandsdaten, Zustand und Position von Waren in Echtzeit in einer Cloud Software für Lieferanten und Kunden
    • Industrieautomation – Software- und Hardwarelösung zur Digitalisierung von Produktionseinheiten; taktile Sensorhaut, die Industrieroboter kollaborativ und sicher macht
    • Medizintechnik – tomografische Ultraschalllösung zur schonenden und effizienten Diagnose von Gefäßerkrankungen
    • Energietechnologie – Open-Source-Storage-Technologie zum Speichern von Energie

Update 07.06.2016

Hier einige der insgesamt 11 ausgewählten Startups:

  • blue.sky energy (http://www.bluesky-energy.eu/) : Open-Source-Storage Technologie für Batterielösungen der Zukunft
  • powUnity (http://www.powunity.com) : Tracking-Device und Tracking–App zum Finden und zur Diebstahlsicherung von Bikes, Ski und Snowboards 
  • Onlim (www.onlim.com) : Hochautomatisiertes Social Media-Management über Semantic-Web-basierte Software
  • piur imaging (www.piurimaging.com) : tomografische Ultraschalllösung zur schonenden und kosteneffizienten Diagnose von Gefäßerkrankungen

Unter den rund 80 Investoren ebenfalls mit dabei: Charlie O’Donnell (Brooklyn Bridge Ventures), Baruch Gindin (Comset Ltd), Philippe Gluntz (Präsident Business Angels Europe).

Redaktion

Redaktion

PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS
Redaktion