uugot.it startet mit Stadt Linz in Pilotphase

Linz (c) Stadt Linz

uugot.it, die Applikation, mit der man während des Fernsehens Sprachen lernt, geht in die Pilotphase. Unterstützt wird uugot.it von der Stadt Linz. Studierende der Volkshochschule Linz erhalten Zugang zu uugot.it. Dabei unterstützt uugot.it Zugewanderte nicht nur dabei, die deutsche Sprache zu lernen, sondern ist ebenso ein Begleiter, der bei der Integration hilft. Fernsehen vermittelt Kultur und was die Menschen des Gastlandes bewegt, uugot.it macht die auf einfache Weise verständlich.

Klaus Luger, Bürgermeister der Stadt Linz, steht uugot.it dabei als Pate bei: „Der innovative Ansatz von uugot.it, Fernsehen und Sprachen zu lernen miteinander zu verbinden, begeistert. MigrantInnen und Flücht- linge haben so die Möglichkeit, in die Gesellschaft einzutauchen. uugot.it kann einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, den Integrationsprozess zu beschleunigen. Dieses Vorhaben möchten wir als Stadt Linz unterstützen.”

Sprachlern-App uugot.it startet in Pilotphase – Stadt Linz ist als Kooperationspartnerin an Bord

Ausgerechnet in Linz wurde die Grundidee von uugot.it, Fernsehuntertitel für eine Sprachlern-App zu nützen, geboren. Nach einem Jahr intensiver Entwicklung geht uugot.it in die Pilotphase und so schließt sich der Kreis, denn die Sprachlern-App des gleichnamigen Start-ups kehrt nach Linz zurück.

Klaus Luger, Bürgermeister der Stadt Linz, konnte schon 2016 uugot.it testen und zeigte sich begeistert von der Einfachheit, mit der mit Hilfe dieses Tools Sprachen gelernt werden können. Rasch wurde entschieden, die Pilotphase gemeinsam umzusetzen. Die Volkshochschule Linz fungiert hierbei als Testpartnerin: Sämtliche TeilnehmerInnen der DaF-Kurse (Deutsch als Fremd- sprache) erhalten die Möglichkeit, die Applikation zu verwenden und in ihren Lernalltag zu integrieren.

Das Prinzip ist einfach: TV-Sendungen werden auf das Smartphone oder Tablet gestreamt und mit interakiven Untertiteln versehen. Der/Die NutzerIn kann sich nicht verstandene Begriffe simultan übersetzen lassen. „Wir wollen mit uugot.it nicht nur eine einfache, sondern auch eine unterhaltsame Methode entwickeln, um Sprache zu lernen. Eine Methode, die gleichermaßen Spaß macht und den Integrationsprozess beschleunigt“, erklärt Philipp Etzlinger, CEO und Co-Founder von uugot.it.

Während des fünfwöchigen Testlaufes wird nun erhoben, wie die Bedienbarkeit der Anwendung weiter optimiert werden kann, welche Inhalte die UserInnen besonders ansprechen, welche Funktionen sie möglicherweise vermis- sen. „Erkenntnisse, die wir aus dem Feedback der PilotteilnehmerInnen erzielen, lassen wir in unsere zukünftige Entwicklung einfließen, damit wir zum Zeitpunkt der Marktreife den Nutzern einen Service mit hohem Mehrwert und ohne groben ‚Kinderkrankheiten‘ zur Verfügung stellen können“, so Etzlinger.

Redaktion

Redaktion

PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS
Redaktion