Troja Bike: Sicherheit für jedes Fahrrad

Adrian Rauko und Marek Rauko (c) German Gomez, Fotopassion.at

  • Troja Bike ist die erste und einzige GPS-Diebstahlsicherung, die vom Dieb weder abgeschaltet, entfernt oder zerstört werden kann. Troja Bike wird schnell und einfach im Rahmen unter dem Sattel angebracht, kann via App nur vom Besitzer verriegelt und wieder entriegelt werden und sendet im Diebstahlsfall live die Positionsdaten an den Besitzer und bei Wunsch direkt an die Polizei. Die Crowdfunding-Kampagne mit speziellen Angeboten für Erst-Käufer ist ab sofort on air.

  • Das in Wien und Zürich ansässige Jungunternehmen Live Tracker Systems (LTS) hat Ende 2015 nach über vier Jahren Entwicklungsarbeit mit der Auslieferung seines GPS-Trackers Troja für Polizei und Behörden begonnen. Nun möchten die beiden Gründer Adrian Rauko und Marek Rauko mit Troja Bike noch eins drauflegen und Fahrradbegeisterten die erste GPS-Diebstahlsicherung an die Hand geben, die vom Dieb weder abgeschaltet, noch entfernt oder zerstört werden kann – und noch dazu leistbar ist.

  • „Der von uns entwickelte GPS-Tracker Troja dient uns bei der Entwicklung von Troja Bike als Technologieträger. Die sehr hoch entwickelte Technologie, die wir für Behörden und die Polizei entwickelt haben, ermöglicht es uns, eine sehr leistungsfähige Diebstahlsicherung für Fahrräder anzubieten“, erklärt Adrian Rauko, Geschäftsführer von LTS mit Sitz in Zürich, der das Mastermind hinter den Produkten von LTS ist und u.a. den Vertrieb regelt.

  • „Die Elektronik wird weitgehend von Troja übernommen und nur in der Größe angepasst. Das Betriebssystem vom Gerät selbst und die Server-Strukturen benötigen auch nur geringfügige Anpassungen“, ergänzt Marek Rauko, Ko-Geschäftsführer von LTS, der die Technologie hinter den Produkten Troja und Troja Bike von Wien aus verantwortet. Dann gilt es nur noch den Verriegelungsmechanismus zu perfektionieren. Das sehr einfache und kinderleicht zu bedienende User Interface für Troja Bike wird an das UI von LTS-Troja angelehnt. Als Partner konnte bereits KTM Bike Industries gewonnen werden. Für die hochqualitative Produktion in Deutschland konnte Loewe Technologies gewonnen werden. T-Mobile ist ebenfalls Partner bei der Entwicklung von Troja Bike.
Troja Bike Verriegelung_c_LTS_KTM_Screen
Troja Bike Verriegelung (c) LTS KTM Screen

  • Schnell angebracht, einfach via App bedienbar

  • Troja Bike wird für den Dieb unsichtbar im Fahrradrahmen direkt unter dem Fahrradsattel angebracht und hat an der Oberseite einen Aufbohrschutz. Der Kunde braucht lediglich den Sattel vom Fahrrad zu nehmen und das Gerät in den Fahrradrahmen fallen zu lassen. Mittels mobiler Applikation verriegelt der Käufer in Sekundenschnelle den Tracker. Dieser dehnt sich aus und hält im Inneren des Fahrrads ohne zu verrutschen. Erst wenn der Kunde via App die Verankerung löst, lässt sich Troja Bike wieder herausnehmen – etwa um in einem anderen Rad verwendet oder um neu aufgeladen zu werden, wobei der Akku eine Saison lang hält. Über die mobile Applikation können auch mehrere Geräte gleichzeitig verwaltet werden.

  • Kommt es zu einem Diebstahl, kann der Kunde diesen einfach via App bekannt geben. In diesem Fall erfolgt eine Live-Ortung. Der Bestohlene sieht also, wo sich sein Fahrrad gerade in Echtzeit befindet bzw. bewegt. Damit endet der Service von LTS aber nicht. Das LTS Service-Center unterstützt alle Biker im Falle eines Diebstahls bei der Koordination mit der Polizei und Partner-Versicherung. Polizeibehörden wird außerdem eine Schnittstelle zur Verfügung gestellt, damit sie selbst die gestohlen gemeldeten Räder auf einer Karte sehen können. Zu den künftigen Versicherungs-Partnern gibt es in Kürze mehr Informationen.
Troja Bike App (c) LTS

  • Troja Bike ist komplett anonym, in der App können Kunden auf freiwilliger Basis Name, Adresse, Foto oder Rahmennummer des Rades hinzufügen. Außerdem kann Troja Bike mit einem Upgrade auch an eine Sport-App angebunden werden. Derzeit laufen Gespräche mit einigen möglichen Kooperationspartnern für die Erweiterung Troja Bike sport. Zudem wird künftig auch die Vernetzung mit einer Social Community über die App möglich sein. Jeder kann andere Fahrradbegeisterte dazu einladen sich austauschen, sich zum Biken verabreden, oder Radgruppen beitreten.
  • Zur Crowdfunding-Kampagne mit speziellen Angeboten für Käufer der ersten Stunde geht es hier lang. Die Kampagne läuft 30 Tage lang.

Troja Bike
(c) Troja Bike
Redaktion

Redaktion

PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS
Redaktion