Startup WOOB definiert Selfstorage neu

WOLFGANG OBERHUMER MIT WOOB BOX (C) WOLFGANG OBERHUMER

Das neu gegründete Wiener Startup WOOB macht es seinen Kunden bequem und befördert das Konzept des Einlagerns mit innovativen Dienstleistungen ins 21. Jahrhundert. Die Kunden bestellen über ein modernes Online-Portal die benötigten Boxen und brauchen nur ihr Hab und Gut darin einzupacken. WOOB erledigt den gesamten Transport und das Lagern. Die Tarife sind flexibel, es gibt keine Quadratmeter Pauschalen. Ein weiterer Service sind Umzugsboxen zum Mieten.

Die Geschäftsidee des neuen Startups mit dem Motto „WOOB wir schaffen Platz in Wohnung und Büro“ erklärt Gründer Wolfgang Oberhumer: „Moderne Dienstleistung heißt, ich bestelle bequem von zu Hause aus und ein Profi erledigt dann alles für mich. Dieses Angebot bringen wir neu nach Österreich, für die Kunden ist das ein doppelter Gewinn: Sie haben mehr Platz und ersparen sich jedes Mal den Aufwand, selbst zum Lager zu fahren.“ Privatkunden lagern etwa Campingausrüstung, Wintersachen oder nicht mehr gebrauchtes Spielzeug in die sauberen und stabilen WOOB Boxen. Geschäftskunden lagern ihr Archiv oder Werbematerialen aus.

Der komplette Service läuft bequem über ein Online-Portal, 24 Stunden rund um die Uhr können Boxen bestellt oder verwaltet und Liefertermine vereinbart werden. Die Dienstleistungen umfassen Lieferung, Abholung sowie Rücktransport der gewünschten Boxen. Was ist in welcher Box eingelagert? Den klaren Überblick verschafft ebenfalls das Online-Portal, wo die Kunden zu jeder Box einfach ein Foto und Inhaltslisten hochladen können. Auch in puncto Sicherheit ist für alles gesorgt. Die Boxen sind mit Plomben verschlossen. Das Lager ist bewacht und mit Videokameras gesichert, der Zutritt sowie die Transport-Services liegen ausschließlich in den Händen eines professionellen Logistikpartners.

Ab 4,90 Euro pro Monat können WOOB Boxen eingelagert werden. Die Bezahlung erfolgt flexibel nach genutzten Boxen, es gibt keine Quadratmeter Pauschale. Mit Start im Juli 2016 ist der Service in Wien verfügbar, in den kommenden Monaten folgt der Ausbau in weitere Städte.

450 Personen übersiedeln pro Tag innerhalb von Wien. Das entspricht 2,2 Millionen Umzugskartons pro Jahr, die anschließend im Papiermüll landen, weil sie kaputt sind oder niemand Platz hat, sie aufzubewahren. Für Oberhumer war es bald klar, auch dafür ein innovatives Service anzubieten: „Die Wiener können bei uns Umzugsboxen wochenweise mieten. Diese sind stabiler als Bananen-Kartons und können gut gestapelt und mit eigenen Trolleys transportiert werden. Das schont den Inhalt und den Rücken.“ WOOB setzt für Einlagern und Umzug auf stabile Kunststoffboxen, die bis zu 400 Mal verwendbar sind und dann vollständig recycelt werden, ein wichtiger Beitrag zur Müllvermeidung.

Redaktion

Redaktion

PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS
Redaktion