Startup- Campus factory300 gewinnt KPMG als Partner

factory300 © startup300 AG/ Pelzl

Ab Juni treffen Startups in der Tabakfabrik Linz auf fachliches Know-how von KPMG. Etablierte Unternehmen erhalten hingegen Zugang zu innovativen Gründern und dem Startup-Ecosystem. Die Basis dieser Partnerschaft bildet die factory300, ein Startup-Campus, der am 19. Juni in der Tabakfabrik in Linz seine Tore öffnen wird. Neben Workshops, Events, Challenges und Mentoring-Sessions für künftige Gründer und Startups, wird es die Möglichkeit für Meetups und Networking-Events mit innovationsinteressierten Corporates geben. KPMG wird im Rahmen der factory300 Workshops und Sprechstunden abhalten und den Startups somit Zugang zur umfassenden Expertise zu betriebswirtschaftlichen, regulatorischen und transaktionsorientierten Fragen geben. Initiator der factory300 ist die startup300 AG, eine operative Plattform von rund 120 aktiven österreichischen Business Angels.

„Die factory300 in der Tabakfabrik in Linz ist derzeit eines der spannendsten Projekte im österreichischen Startup-Ecosystem. Wir legen bereits seit einigen Jahren einen speziellen Fokus auf die Zusammenarbeit mit Jungunternehmern, was wir unter anderem in unserem Programm ‚KPMG Smart Start‘ abbilden. Startups haben enormes Innovationspotenzial und sind einer der wesentlichen Treiber unserer Wirtschaft. Die Partnerschaft mit factory300 ist ein konsequenter nächster Schritt in Richtung digitale Transformation und innovative Geschäftsfelder“, sagt Gert Weidinger, Partner bei KPMG. Auch Michael Eisler, Vorstand der startup300 AG, zeigt sich zufrieden mit der Zusammenarbeit: „Wir legen bei der Auswahl unserer Partner der factory300 großen Wert auf höchste inhaltliche Qualität. Ich freue mich, dass wir mit KPMG einen so hochkarätigen Partner im Bereich der Steuer- und Unternehmensberatung noch vor der tatsächlichen Eröffnung der factory300 gewinnen konnten.“

Redaktion

Redaktion

PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS
Redaktion