Star-Investor Hermann Hauser ermöglicht CONDA die weitere Expansion

Investor Hermann Hauser (c) Conda

Österreichs Crowdinvesting-Marktführer CONDA ist es gelungen, einen neuen prominenten Investor an Land zu ziehen. Der Tiroler Hermann Hauser, der sich mit Unternehmensgründungen im Raum Cambridge und als Venture Capital-Geber international einen Namen gemacht hat, investiert gemeinsam mit bestehenden Gesellschaftern in CONDA und beteiligt sich mit einem hohen sechsstelligen Betrag an Österreichs größter Crowdinvesting-Plattform. Der Einstieg Hausers, der mit seinem I.E.C.T. seine Aktivitäten im Alpen- und Voralpenraum bündelt, sichert die von CONDA gestartete Expansionsoffensive ab und macht die Plattform zu einem wichtigen Player auf dem europäischen Crowdinvesting-Markt.

„Mit Hermann Hauser haben wir einen der einflussreichsten und erfolgreichsten Venture Capital-Geber in Europa gewonnen. Wir freuen uns nicht nur über den hohen sechsstelligen Betrag, der gemeinsam mit den Investments einiger weiterer Investoren und Altinvestoren zu einem niedrigen siebenstelligen Betrag wird, sondern auch über die damit verbundene Bestätigung für unsere Plattform“, kommentiert CONDA-Vorstand Daniel Horak den Coup mit dem international renommierten Star-Investor. Dieser hat die erfolgreiche Entwicklung und das Wachstum von Österreichs Crowdinvesting-Markführer schon länger genau beobachtet und sich jetzt dazu entschlossen, einzusteigen. „Für mich hat CONDA in den letzten Jahren bewiesen, dass die Plattform mit innovativen Ideen und großer Dynamik viel bewegen kann. Es waren Kampagnen dabei, die österreichische Crowdinvesting-Rekorde erzielt haben und solche, die Projekten zum Durchbruch auf dem Markt verholfen haben. In der Internationalisierung der Plattform sehe ich großes Potenzial. Zu dieser Entwicklung möchte ich mit meinem Investment gerne einen Teil beitragen“, erklärt Hauser seine Beweggründe für den Einstieg bei CONDA.

CONDA profitiert von internationalem Netzwerk

Hausers Erfolgsgeschichte begann Ende der 1970er Jahre in Cambridge, als er das britische Computerunternehmen Acorn gründete. Fünf Jahre nach der Gründung 1978 war dieses 200 Millionen Pfund wert. 1985 wurde die Firma verkauft, Hauser gründete in der Folge weitere Unternehmen und nahm ab 1997 mit den Amadeus Capital Partners eine führende Rolle als Venture Capital-Geber im Raum Cambridge ein. In seiner Heimat installierte Hauser das Institute for Entrepreneurship Cambridge – Tirol (I.E.C.T.), eine private Institution mit dem Ziel, ausgewählten Startups Know-how, Kontakte, Kapital und Ressourcen zur Verfügung zu stellen und sie somit zu nachhaltigem wirtschaftlichen Erfolg zu führen. „CONDA wird also nicht nur von Hermann Hausers Investment, sondern auch von seinem großen internationalen Netzwerk, das er sich über Jahrzehnte aufgebaut hat, profitieren“, sieht Horak weitere positive Effekte für CONDA.

Hauser-Investment als Turbo für Expansion

Seit der Gründung im Jahr 2013 hat sich CONDA stetig weiterentwickelt. Mittlerweile wurden 63 Projekte erfolgreich finanziert, in Summe investierte die Crowd fast 14 Millionen Euro in sämtliche Kampagnen. CONDA ist bereits seit Längerem im gesamten deutschsprachigen Raum aktiv, seit dem Frühjahr 2016 hat das Unternehmen seine Fühler auch nach Osteuropa ausgestreckt und bietet Startups und Investoren in Slowenien, der Slowakei und in Polen eine Plattform. Das Investment von Hermann Hauser soll CONDA nun in erster Linie dabei unterstützen, die bereits erfolgten Expansionsschritte abzusichern und weitere zu ermöglichen. „Wir sehen uns damit als wichtigen Player auf dem europäischen Crowdinvesting-Markt“, so Horak abschließend.

Redaktion

Redaktion

PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS
Redaktion