Speedinvest und Hansmann investieren in Zahnputz-Startup Playbrush

(c) Playbrush

Der VC Fonds Speedinvest und der Wiener Business Angel Hansi Hansmann setzen gemeinsam auf die Vision des austro-englischen Startups, das Zahnputzerlebnis für die Kleinsten zu revolutionieren. Im Rahmen der Puls4 Show “2 Minuten, 2 Millionen” konnten die Gründer nicht nur das Publikum, sondern auch die InvestorInnen von ihrem Produkt überzeugen.

Das von Playbrush entwickelte Produkt ist ein weltweit einzigartiges Hardware-Device, passt auf jede herkömmliche manuelle Kinderzahnbürste und verwandelt diese in intelligente Spiele-Controller. Via Bluetooth und einer App steuern Kinder während des Zähneputzens spannende und lehrreiche Spiele auf einem Tablet oder Smartphone und lernen so das richtige Zähneputzen.

Playbrush wurde von den Österreichern Paul Varga und Matthäus Ittner, sowie dem Nigerianer Tolulope Ogunsina, gegründet und verfügt über Büros in Wien und London. Das junge Team entwickelt die Technologie zusammen mit renommierten Zahnärzten, unter anderem mit dem Eastman Dental Hospital in London.

Nach einer erfolgreichen Kickstarter-Kampagne im Sommer 2015 konnte das Team die ersten Playbrush Aufsätze pünktlich zum Weihnachtsgeschäft ausliefern und stieß auf so großes Interesse, dass die erste Generation von über 1.000 Stück innerhalb weniger Wochen ausverkauft war. Mit dem Seed-Kapital in der Höhe von 700.000 Euro wird der Fokus in den nächsten Monaten auf der Weiterentwicklung des Produkts sowie dem Abschluss weiterer Vertriebspartnerschaften liegen.

Das Startup vertreibt sein Produkt einerseits über seinen eigenen Onlineshop sowie über Partnerschaften mit dem Einzelhandel. Soeben wurde eine Kooperation über den Vertrieb von mehreren Tausend Stück für den DACH-Raum mit einem namhaften Einzelhändler abgeschlossen. Darüber hinaus gibt es im Moment Verhandlungen über erste internationale Partnerschaften in Spanien, den USA und dem Mittleren Osten.

Redaktion

Redaktion

PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS
Redaktion