RBMD Beispiel: startablish.at

(c) startablish

Anhand der folgenden Punkte soll in kurzer Art und Weise das Business Model von startablish.at vorgestellt werden und euch gleichzeitig als Beispiel für den RandomBusinessModelDay dienen:

Kundensegmente

Zu unseren Kunden gehören einfache User und absatzfördernde Kunden. Zu den einfachen Usern gehören Startups und alle möglichen Leute, die einfach nur gerne lesen und in die Startupwelt eintauchen wollen beziehungsweise sich dafür interessieren.
Zu den absatzfördernden Kunden gehören Startups und Coworking Spaces.

Wertangebote

Für unsere Kundensegmente bieten wir natürlich auch diverse Wertangebote an. Auf der einen Seite können sich Startups auf unserer Seite die nötigen Informationen bezüglich Events, Coworking Spaces und Informationen beschaffen.
Auf der anderen Seite wollen wir alle anderen Leute ansprechen und ihnen einen Einblick in die Welt der Startups ermöglichen. Das versuchen wir mit Interviews und Artikeln zu bereits etablierten Startups. Natürlich versuchen wir den einen oder anderen auch zum Gründen zu motivieren.

Kundenbeziehungen

Unseren Kundenstamm wollen wir durch regelmäßige Artikel, den aktuellsten Eventinformationen, den modernsten und populärsten Coworking Spaces und durch einige Events, wie den RandomBusinessModelDay pflegen und erweitern.

Schlüsselressourcen

Zu den Schlüsselressourcen von startablish.at gehört ein richtiges Zeitmanagement und ausgeprägtes Netzwerken. Denn nur durch das richtige Management der Zeit und der Abläufe kann das Interviewen, Transkribieren und Umschreiben funktionieren. Um die Interviews zu bekommen ist aber auch ein regelmäßiges Netzwerken nötig um alte Kontakte zu pflegen und neue Kontakte zu ak­qui­rie­ren.

Einnahmequellen

Unseren Absatz wollen wir durch unsere absatzfördernden Kunden generieren. Dazu zählen Startups, die auf unserer Seite billigst Werbung schalten können und somit ihre erste online Werbepräsenz erreichen, und Coworking Spaces, die sich durch bezahlte Platzierungen von der Masse abheben können.

Latest posts by paul (see all)