N26 expandiert als Europas erste mobile Bank

(c) N26

N26 nähert sich seiner Vision, die erste wirklich paneuropäische mobile Bank zu werden. Heute auf dem TechCrunch Disrupt Event in London verkündete das in Berlin ansässige Unternehmen ab sofort grenzenloses Banking in 17 europäischen Ländern anzubieten. Nach der kürzlich erworbenen eigenen Banklizenz eröffnet N26 nun wieder die Märkte Spanien, Italien, Griechenland, Irland und die Slowakei. Ganz neu ist das FinTech in Belgien, Estland, Finnland, Lettland, Litauen, Luxemburg, den Niederlanden, Portugal und Slowenien. Das mobile Bankkonto von N26 bietet die beste Banking-Erfahrung mit einer einfachen Kontoeröffnung in nur 8 Minuten, einem automatischen und personalisierten Ausgabenüberblick, Echtzeit-Banking und MoneyBeam – Überweisungen per SMS oder E-Mail in wenigen Sekunden. Die N26 App, die Website, das Video-Ident-Verfahren und alle Serviceleistungen stehen neben Deutsch und Englisch auch auf Französisch, Spanisch und Italienisch bereit.

N26 ist Europas erste mobile Bank, die sich komplett an den Bedürfnissen von Smartphone Nutzern orientiert. Nach dem Start in Deutschland und Österreich im Januar 2015 und nach Softlaunches in Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Slowakei und Spanien zehn Monate später wuchs N26 schnell zu einer der erfolgreichsten mobilen Banken mit über 200.000 Kunden heran. Der Erfolg des Unternehmens beruht auf modernster Technologie, auf dem überaus benutzerfreundlichen Design und seinen innovativen Produkten. Jedoch stoppte N26 Kontoeröffnungen außerhalb Deutschlands und Österreichs im vergangenen Frühjahr. Nachdem N26 eine eigene Banklizenz erhalten hat und die eigene Bank bereits in Betrieb ist, profitieren internationale Kunden gleich von den Vorteilen der eigenen N26 Bankplattform.

“Das Team ist begeistert, unsere einzigartige mobile Banking-Erfahrung, basierend auf Design und der neuesten Technologie, zu mehr Kunden in ganz Europa zu bringen”, sagt Valentin Stalf, Gründer und CEO von N26. “Unsere europäische Expansion wird dafür sorgen, das Privatkundengeschäft der traditionellen Banken weiter in Frage zu stellen und unsere hoch skalierbaren und kostengünstigen Systeme, die wir in den letzten Jahren aufgebaut haben, voll auszuschöpfen.”

Anstatt alle Produkte selbst zu entwickeln, arbeitet N26 mit ausgewählten Partnern aus den innovativsten FinTechs und Finanzdienstleistern der Welt zusammen. So kann N26 seinen Kunden immer die besten Produkte in jeder Dimension einer traditionellen Bank anbieten. Heute haben Nutzer bereits Zugriff auf Investments, einen Überziehungskredit und internationale Überweisungen. Das Unternehmen arbeitet mit Hochdruck daran, diese Palette auszubauen, um auch Spar-, Kredit- und Versicherungsprodukte direkt in der App verfügbar zu machen. N26 plant Innovationen wie Echtzeit-Kredite und größere Sicherheit durch künstliche Intelligenz.
N26 will sein Banking-Erlebnis in den nächsten Jahren nach ganz Europa bringen. Im Moment beschränkt das Unternehmen seine Expansion auf Märkte der Eurozone. Dazu wird das FinTech sein Berliner Team auch um Länderexperten aufstocken, um besser auf individuelle Banking- und Kommunikationsbedürfnisse in den einzelnen Märkten eingehen zu können.

Redaktion

Redaktion

PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS
Redaktion