myClubs holt mit B2B Angebot neue Investoren an Bord

© myClubs

myClubs bietet mit einem einzigen digitalen Abo Zugang zu 250 der besten Sportanbieter Österreichs. Ob Yoga, Fitness, Tennis oder Golf – der myClubs User hat die Wahl aus über 30 Sportarten in sechs Städten. Gebucht wird über die App, unabhängig von Zeit und Ort. Ein flexibles Konzept, das funktioniert. Das Startup hat sich innerhalb kürzester Zeit zum größten Sport-Aggregator Österreichs und der Schweiz entwickelt. Seit Jahresbeginn umfasst das Angebot auch Sportlösungen für Unternehmen. Businesskunden finden im myClubs Modell eine Möglichkeit, um auf die unterschiedlichen Sportgewohnheiten und -interessen aller MitarbeiterInnen einzugehen. Unter den ersten Kunden sind bekannte Unternehmen wie SAP und Raiffeisen International.

© myClubs
© myClubs

Vielfältige Anforderungen in einem Sportkonzept vereint

Das digitale Mitgliedschaftsmodell löst ein Problem, vor dem viele Unternehmen bei der Einführung von Sport- und Gesundheitsangeboten stehen. Typische Angebote beschränken sich meist auf die Förderung von Fitness-Studio Mitgliedschaften, die nur wenige MitarbeiterInnen tatsächlich nutzen. Zu viele Sportinteressen bleiben unberücksichtigt. „Durch das myClubs Corporate Fitness Modell können Unternehmen jetzt mit einem Sportkonzept fast jeden Sportwunsch ihrer MitarbeiterInnen erfüllen“, erklärt Gründer Tobias Homberger die neue Fitnesslösung. Den MitarbeiterInnen steht das gesamte myClubs Netzwerk aus über 2.500 wöchentlichen Workouts kostenlos zur Verfügung. Wie viele Sporteinheiten monatlich gesponsert werden, bestimmt jedes Unternehmen individuell. Auch die Förderung von myClubs Einzelabos ist möglich. Unternehmen wie SAP in Zürich oder die Raiffeisen International AG setzen bereits auf das neue myClubs B2B Konzept.

Mit dem neuen Angebot holt sich myClubs auch neue Investoren an Bord. Darunter “Push Ventures”, die neue Beteiligungsgesellschaft von Lead Investor Lukas Püspök. Außerdem ist ab sofort Startup-Investor Johann “Hansi” Hansmann mit dabei. Hansmann, der mittlerweile an fast 45 Unternehmen beteiligt ist, sieht im Corporate Fitness Angebot von myClubs eine besondere Chance: “Ein Fitness-Studio Rabatt für alle MitarbeiterInnen ist einfach nicht zeitgemäß. myClubs liefert Unternehmen eine einfache, digitale Lösung, die alle MitarbeiterInnen zufriedenstellt – in meinen Augen ein wichtiger Erfolgsfaktor.“

„Step by Step“ zur Qualitätsführerschaft

myClubs wurde im September 2014 gegründet und beschäftigt derzeit 18 MitarbeiterInnen in Wien und Zürich. Das Sportnetzwerk umfasst mittlerweile 12 Städte und mehr als 450 Sportanbieter in Österreich und der Schweiz. Bei der Entwicklung des digitalen Sportmodells wurde das Startup mit Innovationsförderungen unterstützt, im letzten Jahr kam zusätzlich mehr als eine Million Euro an Risikokapital durch Investoren dazu. Mit dem Start des B2B Angebots und den neu gewonnenen, renommierten Investoren steht dem jungen Unternehmen ein weiteres spannendes Jahr bevor. “Wir planen unseren Innovationsvorsprung im Bereich vernetzter Sportangebote weiter auszubauen und wollen myClubs langfristig zu einem der führenden europäischen Sportanbieter im Qualitätssegment entwickeln.“, so Homberger.

Redaktion

Redaktion

PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS
Redaktion