Interview mit LINKILIKE

Die Gründer von LINKILIKE (c) LINKILIKE

LINKILIKE  –  ein weiterer Beweis dafür,  dass in der oberösterreichischen Landeshauptstadt die Startup- Szene erfolgreich am Boomen ist.

LINKILIKE bietet Unternehmen ein neues Instrument für die Bereiche Viralmarketing,  Social Media Marketing oder Seeding. LINKILIKE schlägt einem als Publisher zum Profil passende Werbeinhalte vor, die man auf seinen Social Media Kanälen teilen kann. Mit jeder geteilten Werbebotschaft verdient der Publisher Geld, wobei Authentizität hierbei eine sehr große Rolle spielt für den Erfolg der Kampagnen. Das Grundprinzip ist simpel und gleichzeitig genial!

Gründer Alexander Pühringer mit startablish.at im Gespräch.

Erklärst du uns  LINKILIKE in zwei Sätzen?

LINKILIKE ist die größte deutschsprachige Social Influencer Crowd. Über diese Crowd verbreiten wir Inhalte von Unternehmen und schaffen so Reichweite und Engagement für Videos, Artikel und Links.

Wie bist du zu dieser Idee gekommen?

Die Grundidee entstand, als ich einen Zeitungsartikel über Word of Mouth, also Mundpropaganda im Internet gelesen habe. Ich habe damals festgestellt, dass im Onlinemarketing keine direkte Verbindung zwischen Influencern und Marken bzw. Unternehmen besteht und aus diesem Grund wollen wir nun genau diese Verbindung herstellen.

Wie hat sich euer Team kennengelernt?

Miro und ich haben zuvor bereits bei einem österreichischen Elektronikunternehmen zusammengearbeitet und kannten uns dadurch. Nachdem ich kein Techniker bin, sondern aus der Wirtschaftsecke komme, passt diese Kombination also sehr gut!

Seid ihr bisher auf irgendwelche größeren Hürden gestoßen, die euch einfach im Gedächtnis bleiben werden?

Ich muss jetzt auf Holz klopfen, bisher wurden wir von größeren Problemen verschont. Sicher gab es Durststrecken, in denen man alles hinterfragt und unsicher wird. Aber ich bin der Meinung das gehört dazu und trägt zu einem gesunden Unternehmensaufbau bei.

Apropos Aufbau, hattet ihr professionelle Hilfe von Dritten?

Ich denke, es ist sehr wichtig Hilfe von außerhalb anzunehmen, da man ja auch nicht in jedem Bereich das nötige Wissen haben kann. Wir schauen natürlich schon, dass wir sämtliche Kernkompetenzen im Unternehmen behalten und bearbeiten, aber gerade in rechtlichen Angelegenheiten, wie beim Patentrecht, oder auch bei Designthemen, setzen wir dann doch lieber auf erfahrene Partner.

Wie schaut euer Finanzierungsmodell langfristig aus?

Die Reichweite, die wir für Inhalte über unsere Influencer generieren, ist sehr begehrt! Wir verkaufen daher unsere Reichweite an Agenturen und Marken und verdienen so unsere Brötchen.

Und wie habt ihr euch bisher finanziert?

Wir waren gleich zu Beginn im oberösterreichischen Hightech Inkubator tech3b und wurden zusätzlich für unsere Kerntechnologie vom FFG gefördert. Mitte 2014 haben wir dann ein Investment bekommen, um unser damals schon erfolgreiches Geschäftsmodell schneller am Markt zu bekommen, als wir es mit unseren eigenen finanziellen Mittel gekonnt hätten.

Studierst ihr oder arbeitet ihr noch nebenbei?

Nein, wir haben von Anfang an vollen Fokus auf das Projekt gelegt! Anders wäre das gar nicht gegangen. Ich bin kein großer Freund von Nebenprojekten, entweder glaubt man an seine eigene Vision und gibt 100% oder man lässt es gleich bleiben!

Ihr arbeitet also alle Vollzeit und mehr bei LINKILIKE. Wie sieht es da denn mit eurer Work-Life Balance aus?

Nachdem mir mein Beruf Spaß macht und wir gerade eine extrem spannende Zeit durchleben, empfinde ich die durchaus große Aufgabe nicht als Belastung. Ich bin fest davon überzeugt, dass man beruflich nur dann erfolgreich sein kann, wenn man auch für die nötige Regeneration sorgt und auch ein Leben abseits der Arbeit hat. Außerdem betätigen wir uns täglich sportlich mit Tischfußball!

Außerdem wird bei LINKILIKE niemand schief angeschaut, wenn der Arbeitsplatz mal früher als gewohnt verlassen wird. Wir alle wissen, wann wir Gas geben müssen und wann man sich etwas zurücknehmen kann. Gesamt betrachtet erzielt man nur so die besten Ergebnisse!

Wie sehen eure Zukunftspläne für LINKILIKE aus?

Unser Ziel ist es, dass wir unsere Führungsposition als größte Social Influencer Crowd im deutschsprachigen Raum beibehalten und auf ganz Europa ausbauen.
Wenn wir mal einen Horizont von fünf Jahren nehmen, dann soll LINKILIKE ein genauso selbstverständlicher Baustein für Online-Kampagne sein wie z.B. Facebook, Twitter und Google.

Header
(c) LINKILIKE