Höhere Volumen durch Crowdinvesting im Offline-Vertrieb

(c) firstcap.eu | Sebastian Aigner

Ein innovatives Konzept der 21 Group AG bringt neue Lösungsansätze für Startups, KMUs, Immobilienentwicklern und Investoren: Die Linzer Unternehmensgruppe bietet mit der Plattform firstcap.eu seit September dieses Jahres erstmals eine Fusion von Online- und Offlineinvesting und bricht die Barriere zwischen den beiden Welten auf.

Sebastian Aigner, Gründer der Crowdinvesting-Plattform firstcap.eu und Vorstand der 21 Group AG im Interview mit startablish über Chancen, Perspektiven und neuen Herausforderungen in der Finanzierung von Startups und KMUs.

Was machen die 21 Unternehmensgruppe und firstcap.eu genau?

Die 21 Unternehmensgruppe eröffnet innovativen Startups und expansionsorientierten KMUs über Online- und Offlinekanäle den Zugang zu bankenunabhängigem Wachstumskapital. Ja nach Anforderung und Entwicklungsstand der Unternehmen begleiten wir diese bei der erfolgreichen Umsetzung aller Milestones: Wenn notwendig von der ersten Idee bis zum IPO. Für private wie institutionelle Investoren schaffen wir dadurch die Möglichkeit, sich am Erfolg aussichtsreicher und transparenter Projekte mit guten Ertragschancen zu beteiligen.

Wie ist die Idee zu Gründung von firstcap.eu entstanden?

Ich selbst komme aus dem klassischen Bereich der Unternehmensfinanzierung. Die Entwicklung der letzten Jahre hat dazu geführt, dass es immer schwieriger geworden ist, Startups – aber auch bereits erfolgreiche KMUs – mit ausreichend Kapital für ein weiteres Wachstum zu versorgen. Aufgrund dieser Problemstellung habe ich begonnen, mich intensiv mit alternativen Finanzierungsformen zu beschäftigen. 

Wodurch unterscheidet sich firstcap.eu von den zahlreichen anderen Plattformen?

Firstcap.eu ist viel mehr als eine reine Online-Plattform. Durch meine frühere Tätigkeit im traditionellen Finanzbereich sehe ich ein großes Potential im Vertrieb von Crowdinvesting-Projekten über traditionelle Kanäle wie Finanzintermediäre. Durch die viel größere Zielgruppe kann ein wesentliches höheres Volumen erreicht werden, als dies gegenwärtig bei reinen Online-Modellen der Fall ist. Aus zwei scheinbar widersprüchlichen Vertriebsansätzen entsteht bei firstcap.eu ein völlig neuer Synergieeffekt.

Welche weiteren Vorteile bietet Ihr für Startups?

Durch die Unternehmen der 21 Gruppe und unser Netzwerk aus externen Partnern können wir ein geschlossenes Leistungsspektrum anbieten, das im Bedarfsfall von der Erstberatung, über die rechtliche- und steuerliche Abwicklung bis hin zum Emissionsmarketing und der notwendigen Nachbetreuung des Projekts reicht.

Sind in Eurem Geschäftsmodell auch direkte Beteiligungen an Startups vorgesehen?

Das kommt auf das Projekt an – wenn wir von einem Startup überzeugt sind und es in unser Portfolio passt, sind wir gerne auch selbst mit dabei. Dabei ist es uns ein besonderes Anliegen, den Informationsfluss zwischen Emittenten und Crowd-Investoren besser sicherstellen zu können.

Martin Egger (c) Martin Egger
(c) Martin Egger | Martin Egger

Was waren Eure bisher größten Erfolge?

Wir sind – nach wenigen Wochen der intensiven Vorbereitung – im September unsere Plattform online gegangen und konnten unser erstes Projekt Zooblitz nach nur drei Wochen über die Fundingschwelle bringen. Ein weiteres Highlight war, das wir vor wenigen Tagen den bekannten Wiener Business-Angel Martin Egger von unserem Konzept überzeugen und für unser Advisory-Board gewinnen konnten.

Wie geht es bei euch 2017 weiter?

Der Terminkalender ist randvoll – jeden Tag melden sich neue Unternehmen um uns ihre Ideen zu präsentieren. Für das erste Quartal 2017 bereiten wir aktuell 4-6 neue Emissionen vor, darunter auch sehr bekannte Namen. Das erfordert einen weiteren Ausbau unseres Teams: Aktuell suchen wir einen Crowdinvesting-ManagerIn – Bewerbungen sind ab sofort an meine E-Mail möglich. Die genaue Jobdescription gibt es hier.

Wie siehst du das Potential für Crowdinvesting in der Zukunft?

Die optimale Finanzierung von Startups wird sich künftig in Richtung eines Drei-Säule-Modells entwickeln: Überzeugende Eigenmittel, Risikokapital von Investoren und ganz ohne klassische Bankenfinanzierung wird es wohl auch in Zukunft nicht gehen. Crowdinvesting steckt in Österreich noch in den Kinderschuhen – wir möchten dazu beitragen, dass es erwachsen wird. Das Potential ist in jedem Fall vorhanden.

Abseits des Daily Business – was machst Du in Deiner Freizeit?

Die Leidenschaft zu meiner Viszla-Hündin Nala hat mich auch hier zum Unternehmer gemacht. Ich betreibe unter dem Label Feine Pfote als Startup in Linz eine exklusive Hundeboutique sowie einen stark wachsenden Onlineshop. Der Rest meiner Freizeit gehört dann aber tatsächlich meiner Frau und meinem Vierbeiner.

Feine Pfote (c) Feine Pfote
(c) Feine Pfote | Die Hundeboutique Feine Pfote in Linz

Sebastian Aigner, Akad. FDL Akad. BO

Seit 2013 begleitet Sebastian Aigner als Unternehmensberater und akademische Finanzdienstleister österreichweit Unternehmen in der Gründungsphase und betreut Startups. Als Vorstand der 21 Group AG entwickelt er innovative Konzepte für den Vertrieb alternativer Finanzinstrumente und Investmentprodukte.

Mehr Informationen über firstcap findest du hier

firstcap

firstcap

Sponsored Story unter ausschließlicher inhaltlicher Verantwortung des Absenders
firstcap

Latest posts by firstcap (see all)