GoQuoty startet in Österreich durch

(c) goquoty

 

GoQuoty startet in Österreich durch. Die innovative Plattform gestaltet die Dienstleistungssuche um vieles einfacher, denn bis dato war es schwer den richtigen Dienstleister zu finden – und noch schwerer, einen fairen Preis für dessen Arbeit zu bezahlen

Mit nur einer Anfrage erhält man bei GoQuoty kostenlos drei maßgeschneiderte Angebote von Anwälten, Steuerberatern, Notaren, Buchhaltern sowie Consultants. GoQuoty ermöglicht dadurch noch nie zuvor da gewesene standardisierte Angebotseinholung und verschafft erstmalig Markttransparenz.

Besonders Privatpersonen, Start-Ups sowie Klein- und Mittelunternehmen profitieren in einem hohen Maße von der Plattform, da sie nun die Möglichkeit haben, eine maßgeschneiderte Beratung auszuwählen und Kosten vorab zu kalkulieren. 

Ebenso ziehen Dienstleister daraus einen Vorteil, weil sie erstmals ohne jegliche Marketing-Ausgaben neue Klienten erreichen und sich rein sachlich auch von größeren Konkurrenten durchsetzen können. Selbst die laufende Mitgliedschaft als Partner von GoQuoty ist kostenlos, denn lediglich bei tatsächlicher Annahme eines erstellten Angebots, wird dem Offerenten ein geringes Nutzungsentgelt in Rechnung gestellt.

GoQuoty wurde Anfang 2015 von sechs Protagonisten aus Dänemark und Österreich ins Leben gerufen. Florian Fazekas (CEO, 21 Jahre, Jus-Student) und Nicolas Haunold (CTO, 20 Jahre, IT-Student), bilden dabei die ideale Symbiose aus Recht & IT. Sie verkörpern dabei GoQuoty’s Ziel: die konservativen Dienstleistungsmärkte weltweit zu revolutionieren.

Redaktion

Redaktion

PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS
Redaktion