Eversports übernimmt 2 Unternehmen und wächst zum Marktführer

(c) eversports

Das Wiener Startup Eversports ist erneut gewachsen. Ab sofort sind das Kölner Startup 11Spielmacher und die Frankfurter Softwareschmiede Sprenger Software Teil der Eversport GmbH. Somit wächst die Sportbuchungsplattform www.eversports.at zum Marktführer und erweitert damit nicht nur das eigene Team. Auch das Angebot für Sportler und Sportanlagenbetreiber wurde um einzigartige Features und noch mehr buchbare Sportangebote vergrößert. Die beiden Firmen sind nun hundertprozentige Tochterunternehmen der Eversport GmbH.

Durch die Übernahme der Unternehmen 11Spielmacher und Sprenger Software wächst die Sportplattform Eversports zum Marktführer. Eversports-CEO Hanno Lippitsch zu den Übernahmen: „Es freut mich sehr, dass wir durch die Verstärkung der Eversports-Familie durch das Team von 11Spielmacher und Ralf Sprenger unserer gemeinsamen Vision – wesentlich zu einer sportlicheren Welt beizutragen – wieder einen großen Schritt näher gekommen sind. Ich bin davon überzeugt, dass die innovative Funktionserweiterung von 11Spielmacher und die Expertise und das Netzwerk von Ralf Sprenger wesentlich zum Unternehmenserfolg von Eversports beitragen werden.” Auch Kevin Merken von 11Spielmacher und neuer Geschäftsführer der Gesellschaft Eversports Deutschland ist überzeugt, dass in der Fusion der Schlüssel zum Erreichen des gemeinsamen Zieles liegt: „Der beste Weg, ist es, Sportlern den einfachsten und schnellsten Zugang zu Sportmöglichkeiten zu bieten.”

Neue App für User durch 11Spielmacher

Das Team von 11Spielmacher arbeitete an einer App, deren Funktionalität nach der Buchung von Sportplätzen ansetzt, bei der Organisation von Sportrunden. Gerade Teamsportler müssen sich häufig über ungeeignete Tools für ihren Sport organisieren. Dienste wie Whatsapp, Doodle, Facebook oder Paypal sind zwar praktisch, decken aber nicht alle Funktionen ab, die für eine einfache Organisation von Sportrunden praktisch wären. Wenn sich Gruppensportler außerhalb von Vereinen organisieren, müssen sie zuerst klären, wer wann Zeit hat und wo gespielt werden soll. Dann möchten sie wissen, ob der passende Fußball-, Tennis- oder Beachvolleyballplatz zu dieser Zeit überhaupt frei ist. Und zum Schluss muss einer der Teilnehmer das Kleingeld für die zuvor gebuchte Sportanlage einsammeln. Die in Zusammenarbeit entstandene App vereint die Funktionen von 11Spielmacher und Eversports und wird den Sportlern so alle Lösungen aus einer Hand bieten.

Die App:

  • befindet sich zurzeit im Beta-Stadium und kommt Mitte August in den App-/Play Store
  • ist für Android und iOS verfügbar; die Funktionen der App können aber auch über gängige Internet-Browser genutzt werden
  • wird nach der Testphase in vier Wochen aktiv beworben.
  • deckt in der ersten Version folgende Funktionen ab: Passende Sportcenter finden, Courts buchen, Events erstellen, Freunde einladen, Online bezahlen
  • wird in den kommenden Monaten um zusätzliche Features in folgenden Bereichen erweitert: Wartelisten, Teams & Gruppen, Gamification und Ergebnisse, Klassen & Kurse, über Zeiten abstimmen, Split-Payment (Rechnungen gemeinsam bezahlen), User-Content wie eigene Sportstätten
Eversports-Spiel-organisieren
(c) Eversports

Neuerungen für Sportstätten durch Sprenger Software

Mit Ralf Sprenger holt sich Eversports jahrzehntelange Erfahrung im Bereich der Sportstättensoftware mit ins Boot. Sprenger Software entwickelt und vertreibt Verwaltungssoftware für kommerzielle Sportanbieter. Das Programm „Smile“ wird derzeit in mehr als 300 Freizeitanlagen eingesetzt. Dabei reicht das Spektrum von multifunktionalen Sportanlagen über Tennisanlagen, Soccerhallen, Kletterhallen und Fitnessstudios bis hin zu Kinderspielewelten. Gerade im Bereich Ballsport ist das Programm „Smile“ die wohl am weitesten verbreitete Verwaltungssoftware für Sportanlagen im deutschsprachigen Raum.

Damit ist Eversports in der Lage, Sportanbietern für nahezu jeden Bedarf das passende Produkt anbieten zu können – von einer umfassenden offline Windows-Software, bis hin zum smarten Verwaltungstool in der Cloud. Gerade diese Kombination aus der userfreundlichen Sport-Plattform Eversports und der umfangreichsten offline Software „Smile“ schätzen schon jetzt hunderte Sportanbieter in Österreich, Deutschland und der Schweiz. Ralf Sprenger dazu: „Die Sportwelt wird seit einigen Jahren immer stärker digitalisiert und automatisiert. Diesen Trend beobachten wir auch bei vielen Sportanlagenbetreibern, die schon mit uns zusammenarbeiten. Viele fragen uns beispielsweise nach automatischen Zutrittskontrollen oder Lichtsteuerung. Sportanlangen, die beinahe autark funktionieren sind keine Zukunftsmusik mehr, sondern schon jetzt möglich.” So kann zum Beispiel ein Sportler seinen Tennisplatz online buchen und bekommt einen Code zugeschickt, mit dem er vor Ort Zutritt zur Sportanlage bekommt. Fünf Minuten bevor seine Spielzeit beginnt, wird das Licht auf dem Platz automatisch angeschaltet. Der Betreiber der Sportanlage spart so Kosten und Aufwand.

Die neuen und innovativen Möglichkeiten, die das Internet und Smartphones mit sich bringen, sind für Sportanlagen ein entscheidender Faktor geworden, um wettbewerbsfähig zu bleiben und um Kunden den bestmöglichen Service bieten zu können. Dieses Potential hat Ralf Sprenger erkannt: „Mir wurde immer klarer, dass die Aufgaben, die auf mich zukommen, nicht alleine sondern nur im Team zu bewältigen sind. Dieses Team habe ich nun nach langer Suche und reiflicher Überlegung in Eversports gefunden!“

Eversports-Freunde-einladen
(c) Eversports

Neuer Look

Das Portal Eversports erscheint außerdem im neuen Look. „Wir haben uns das Ziel gesetzt, in Sachen Design und Usability in unserer Branche neue Maßstäbe zu setzen”, erklärt Eversports-CEO Hanno Lippitsch. Die Entwürfe für das neue Design stammen von Marcel Wichmann, der auch die App Mytaxi (Gewinner FOCUS Digital Star Award) entworfen hat. Bestehende Features – wie die innovative Suche nach Sportangeboten in der Umgebung – wurden weiter verbessert und das Angebot um neue Features erweitert. Diese bilden die Funktionen der neuen App ab, die in Kürze verfügbar ist. Lippitsch weiter: “Für den Relaunch war es uns sehr wichtig, auch das Feedback der Sportler einzubeziehen, die bereits jetzt regelmäßig unseren Service nutzen. Wir haben verschiedene Umfragen gemacht und Sportler und Partner zum Testen zu uns ins Office eingeladen.” Über das Eversports-Portal lassen sich jetzt beispielweise Camps und Kurse viel besser finden und buchen.

Hanno Lippitsch außerdem zu den Übernahmen: „Auch auf menschlicher Ebene bin ich sehr glücklich darüber, dass wir einen gemeinsamen Weg finden konnten und stärker denn je in die Zukunft schreiten können.“

Eversports 1-Startseite
(c) Eversports
Redaktion

Redaktion

PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS
Redaktion