Das FinTech-Startup Rendity ist weiter auf Expansionskurs

© Rendity

  • Rendity, die Crowdinvesting-Plattform für Immobilien, beweist mit Fertigstellung des europaweit ersten internationalen Crowdinvesting-Projekts in Berlin, dass ein grenzüberschreitender Bedarf an alternativen Finanzanlagen besteht.

  • „Wir freuen uns, dass unser Produkt nicht nur in Österreich sondern auch in anderen EU- Mitgliedstaaten Anklang findet. Crowd-Investoren und Lead Investoren haben innerhalb von 8 Wochen € 300.000 in die Revitalisierung eines Gebäudeensembles in Berlin investiert“, berichtet Lukas Müller, sichtlich erfreut. „Wir stehen natürlich noch ganz am Anfang der Reise, aber es zeichnet sich bereits deutlich ab, in welche Richtung diese gehen könnte: In den letzten Jahren hat sich das Volumen für alternative Finanzierungsformen (Crowdinvesting und Peer-to-Peer-Lending) jährlich verdoppelt. Für dieses Jahr rechnen wir bei Rendity mit einem Investitionsvolumen von über € 1 Mio. “

  • Zur weiteren Optimierung der Produktpalette konnte zudem ein hochkarätig besetztes Advisory Board aufgebaut werden, welches bei der Evaluierung potenzieller Projekte beratend zur Seite steht.

  • Das Advisory Board deckt unterschiedlichste Facetten der Immobilienwirtschaft ab und reicht vom Immobilienjuristen zum TU-Professor und vom CFO zum Immobilienentwickler:
    Prof. Wiegand (Real Estate, TU Wien), Gabriel Faimann, Stefan Artner (DORDA), Christoph Schäffer (NID AG) und Heinz Redl (SIGNA)

  • Derzeit läuft die Zeichnungsfrist für Projekt Nummer 3 in Wien-Hietzing mit einer jährlichen Verzinsung von 7,5%.

  • Bei der neuesten Investitionsmöglichkeit handelt es sich um ein Wohnbauprojekt in der Hietzinger Haupstraße mit einer jährlichen Verzinsung von 7,5%. Aufgrund der geltenden Baubestimmungen lässt sich die verwertbare Nutzfläche des großzügig angelegten Eckhauses beinahe verdoppeln. Zusätzlich ist das Erdgeschoß zu attraktiven Konditionen an einen LOEWE-Händler vermietet. Die Laufzeit beträgt 30 Monate und die Zeichnungsfrist läuft noch bis 2.5.2016.
Redaktion

Redaktion

PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS
Redaktion