CONVIENNA: Alternative Financial Sources for innovative Entrepreneurship

(c) iconvienna

Das Business und Investment Forum ICONVIENNA hat von 20. bis 22. April die Finanzierung von Startups als einen von drei Schwerpunkten. Denn oft scheitert eine Unternehmensgründung an der Finanzierung, nicht am Mangel innovativer Ideen.

„Alternative Finanzierungsquellen sind äußerst wichtig für die Gründung von Startups. Denn für Jungunternehmer und Unternehmensgründer ist es oft schwierig, die benötigte finanzielle Unterstützung von der Bank zu erhalten. Sie müssen das Geld für Forschung und Entwicklung ihrer Idee aus Förderprogrammen, von Angel Investoren oder Privatanlegern schöpfen“, sagt Business Angel Michael Altrichter, einer der Redner bei der ICONVIENNA.

BILD zu OTS - Business Angel Michael Altrichter wird auf der ICONVIENNA 2016 Ÿber alternative Finanzierungsmšglichkeiten sprechen.
(c) Michael Altrichter

Michael Altrichter rät Startup Gründern, sich ihre Investoren genau auszusuchen. Es geht dabei nicht nur um Geld, sondern auch um Know-how: „Wenn die Beziehung zwischen Startup und Investoren stimmt, entwickelt sich das Unternehmen besser“, sagt Altrichter.

Die ICONVIENNA wurde 2004 mit dem Motto „Make Contacts to Contracts“ gegründet. Ziel ist es, Wirtschaftskontakte zwischen österreichischen und Unternehmen aus den CEE Ländern, den USA, Lateinamerika, Russland und China zu fördern.

Zum aktiven Dialog lädt das jährlich abgehaltene ICONVIENNA European Business and Investment Forum, das persönliche Kontaktmöglichkeiten zwischen Führungskräften, Unternehmern und Projektpartnern herstellt. Damit leistet die ICONVIENNA einen wichtigen Beitrag zur wirtschaftlichen Zusammenarbeit in Europa.

Nähere Informationen zum Programm und Anmeldung unter: www.icon-vienna.net.

Redaktion

Redaktion

PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS
Redaktion