CONDA steigt in die Immobilienbranche ein

(c) CONDA

Erst kürzlich überschritt Österreichs größte Crowdinvesting-Plattform CONDA die Schwelle von zehn Millionen Euro investiertem Kapital und steht mittlerweile sogar schon bei fast zwölf Millionen. Jetzt arbeitet der heimische Marktführer daran, seine Vorreiterrolle weiter auszubauen und steigt in die Immobilienbranche ein.

Dass hochwertige urbane Immobilien in der aktuellen Niedrigzinsphase eine attraktive Anlageform darstellen, ist unbestritten. Meist konnte es sich bisher aber nur eine überschaubare, finanzkräftige Zielgruppe leisten, ihr Geld auf diese Art anzulegen. Jetzt möchte CONDA die positiven Entwicklungen der Immobilienbranche auch für Kleinanleger spürbar machen. „Als unabhängige Plattform und österreichischer Crowdinvesting-Marktführer stehen wir künftig jedem Projektentwickler im Immobilienbereich als Partner zur Verfügung. Mittelfristig möchten wir uns auch als wichtiger Player im Bereich der alternativen Anlageformen etablieren“, erklärt CONDA Vorstand und Co-Founder Daniel Horak den Einstieg. An Potenzial für die breite Masse mangelt es in der Branche nicht. Die bestehenden und neuen Angebote decken den Wohnbedarf und die Nachfrage nach Immobilien nicht ab, realisierte Projekte schaffen langfristig Werte wie Wohnraum und Büros.

CONDA startet mit Profi Andreas Karg und renommiertem Advisory Board

Beim Einstieg in den Immobilienbereich setzt CONDA mit Andreas Karg auf einen Vollprofi aus diesem Bereich. Karg, der knapp 20 Jahre Bau- und Immobilienerfahrung zu der Plattform mitbringt und zuletzt Geschäftsführer eines führenden österreichischen Bauunternehmens war, ist neuer Head of Real Estate Financing bei CONDA. Neben Karg soll auch ein renommiertes Advisory Board die Immobilienfinanzierung auf der Plattform weiterentwickeln. Dem Board gehören Markus Ertler, Digital Pionier und Gründer von Immobilien.NET, Christian Ebner, Business Angel und Immobilienentwickler, Karin Fuhrmann, Steuerberaterin und Parnter bei TPA Horwath Österreich, Peter Weinberger, Geschäftsführer der Raiffeisen Immobilien Vermittlung und Sprecher von Raiffeisen Immobilien Österreich, Mag. Franz Pöltl FRICS, Geschäftsführender Gesellschafter EHL Investment Consulting GmbH sowie Robert Feistritzer, Experte im Bereich Marketing und Vertrieb in der Immobilienbranche und Organisator des Immobilienpreises IMMY, Philipp Kaufmann, Geschäftsführer KaBB I OfficeKaufmann und Heimo Kranewitter, Experte für Immobilienbewertung, an. „Ziel ist es, nach dem bewährten Prinzip von CONDA Investitionen in neuen Bereichen zu ermöglichen“, erklärt Horak die Erweiterung des Angebots für die Crowd, die jetzt auch Immobilien via CONDA finanzieren kann.

Daniel Horak
Daniel Horak, Co-Founder und Geschäftsführer von CONDA (c) Anja Grundböck

Vestwerk-Objekt „THE SON“ ist erstes CONDA-Immobilienprojekt

Ab sofort kann die Crowd bei CONDA in das Vestwerk-Premiumobjekt „THE SON“ in bester Lage im 8. Wiener Gemeindebezirk investieren, weitere Immobilienprojekte sind bei CONDA in Planung. „THE SON“ in der Trautsongasse 8 ist ein traditionsreiches Wiener Gründerzeithaus mit modernem Design in bester Lage. „Wir schlagen mit CONDA und unserem gemeinsamen Crowdinvesting-Projekt ein neues Kapitel in der Vestwerk-Unternehmensgeschichte auf. Denn so bieten wir auch Anlegern die Möglichkeit, schon mit kleinen Beiträgen in interessante Immobilienprojekte mit hohem Wertsteigerungspotenzial zu investieren. Bei unseren Projekten setzen wir auf Immobilien mit Charakter und Geschichte. Daher achten wir besonders auf die behutsame Entwicklung der Liegenschaften und die Revitalisierung der bestehenden historischen Substanz. Vestwerk Property Partners steht für wirtschaftliche Verwertbarkeit, nachhaltiges Design, architektonische Einzigartigkeit sowie höchste bauliche Qualität“, beschreibt Maximilian Kneussl, Managing Partner bei Vestwerk Property Partners, die attraktive Anlagemöglichkeit für CONDA Crowd-Bauherren. „Mit THE SON realisiert Vesterk ein exklusives Immobilienprojekt in der Wiener Josefstadt in unmittelbarer Nähe zum Rathaus und zum Museumsquartier. In dem hervorragend erhaltenen Gründerzeithaus entstehen 15 hochkarätige Eigentumswohungen und ein atemberaubendes Penthouse mit traumhaftem Blick über die Wiener Innenstadt“, so Kneussl.

Objekt THE SON
(c) Vestwerk Property Partners GmbH

Insgesamt hält und entwickelt Vestwerk rund 40.000 Quadratmeter Wohnungs- und Gewerbeflächen mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von 150 Millionen Euro, was für das Potenzial des Projekts spricht. Bereits ab einer investierten Summe von 100 Euro sind Kleinanleger mit dabei. „Es gibt hier zwar keine Unternehmenswertbeteiligung, allerdings profitieren Sie bei erfolgreicher Umsetzung von einem hohen Basiszinssatz von bis zu 8 Prozent“, erläutert Karg die Vorteile und Chancen für die Crowd. Gewisse Risiken für das Investment bestehen allerdings, wie bei jedem Crowdinvesting-Projekt, auch in diesem Fall. Eine Garantie für die erfolgreiche Veranlagung und den damit verbundenen Ertrag des eingesetzten Kapitals gibt es nicht.

Redaktion

Redaktion

PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS
Redaktion