Biologische Wespenabwehr sucht Unterstützer per Crowdfunding

(c) Thomas Fleißner

  • Wespen erfolgreich abwehren, ohne sie zu gefährden. Das hat sich das Startup Projekt „Wespenfreund“ zum Ziel gemacht. Dieses völlig neue Produkt soll nun realisiert werden.

  • Der Unternehmer Thomas Fleißner aus Polling in Tirol hatte mit seiner Familie letztes Jahr im Sommer eine unangenehme Erfahrung mit Wespen gemacht. Seine komplette Familie, 5 Personen an der Zahl, wurden beim Mittagessen im Freien, innerhalb nur einer Minute von wenigen Wespen gestochen.

  • Für den Unternehmer stand fest: Er will sich von den schwarzgelben Tierchen den Spaß am Sommer nicht verderben lassen. Da es nach seinen Recherchen und Experimenten mit den aktuellen Produkten am Markt keine zufriedenstellende Lösung gab, begann er sich intensiv mit diesem Thema zu befassen. Nach unzähligen Experimenten und Stunden entwickelte er in Eigenregie, ein für Ihn wirksames und leicht anzuwendendes Produkt.

  • Der „Wespenfreund“ entstand, ein bräunlicher länglicher Stick den man ganz einfach anzündet. Der dadurch entstehende Rauch ist für uns Menschen angenehm, und erzeugt für Wespen ein unangenehmes Luftklima. Die unbeliebten Tiere werden dadurch von bestimmten Bereichen ferngehalten.

  • “Der Wespenfreund wäre eine ideale Ergänzung für Gastronomiebetriebe, Konditoreien oder Backereien.”, so der Unternehmer. Ein Profi Standup dafür sei bereits als Prototyp entwickelt. Dieser kann dann individuell nach Kundenwunsch angepasst und umgestaltet werden. Auch ein Wespenstick der mehrere Stunden seine Wirkung verbreitet ist bereits in der Entwicklung.

  • Für die serienmäßige Produktion der Wespensticks hat Fleißner bereits Pläne. Dabei setzt der Tiroler auf die Unterstützung durch die Masse. „Über Crowdfunding möchte ich die Mittel für das Produkt sammeln. Die Geldgeber erhalten dafür eine einfach zu bedienende Wespenabwehr.“

Wespenfreund Easy Standup. Im Starterpaket 1 ist der Easy Standup mit 10 Wespensticks inkludiert
(c) Thomas Fleißner
Redaktion

Redaktion

PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS
Redaktion