ARCC.art – Zeitgenössische Kunst digital erleben

(c) Ingrid Bartel/ ARCC.art

In ein paar Stunden, am 22.November 2016, launcht ARCC.art, eine neue Plattform für zeitgenössische nationale und internationale Kunst.

ARCC.art hat sich zum Ziel gesetzt, „nonestablished artists“ zu fördern und „hidden champions“ im digitalen und analogen Raum sichtbarer zu machen. Künstler werden beim Eintritt in den Kunstmarkt unterstützt, längerfristig begleitet und in ihrer nachhaltigen Entwicklung gefördert. Zusätzlich ermöglicht ARCC.art Kunstliebhabern, in themenbezogenen Pop-Up Exhibitions, zeitgenössische Kunst direkt und persönlich zu erfahren. Dabei richtet ARCC.art sich an galerieunabhängige Künstler und eine neue Sammlergeneration weltweit.

Gegründet wurde ARCC.art von Ulla Bartel und Rudolf Leeb im Oktober 2016. Herzstück ist die Onlineplattform, die als digitale Galerie und als Verkaufsplattform für zeitgenössische Kunst konzipiert ist.

„Unter dem Motto Share the Emotions of Art wollen wir eine neue ‚art community‘ um uns sammeln, die sich dem Original verpflichtet fühlt. Die Vermittlung von zeitgenössischer Kunst spielt dabei eine zentrale Rolle. Zeitgenössische Kunst ist oft nicht so leicht zu verstehen und es gibt Hemmungen, eine klassische Galerie zu betreten. Dem wollen wir mit einem gezielten Vermittlungsprogramm entgegenwirken, das die digitale Präsentation junger zeitgenössischer Kunst ergänzt. Sich auf der Website durchzuklicken oder eine unserer Führungen zu besuchen, zwingt nicht zum Kauf, sondern fördert als ersten Schritt den lebendigen Umgang mit zeitgenössischer Kunst“, so Ulla Bartel, Co- Founderin.

ARCC.art bedient sich der klassischen Methoden der Kunstvermittlung, senkt die Hemmschwelle, sich mit zeitgenössischer Kunst zu beschäftigen, und fördert den lustvollen und entspannten Umgang mit Kunst.

Begleitend zum Launch der Onlineplattform wird die von Angela Stief kuratierte „Pop-Up Exhibition #1. Le Mal des Fleurs“ im stilwerk WIEN, Praterstraße 1, eröffnet.

(c) Daniel Waschnig | Sujet: Birgit Knoechl, aus der Serie: RISS_WACHSTUM, 2015, Installation, Tusche auf Papier
(c) Daniel Waschnig | Sujet: Birgit Knoechl, aus der Serie: RISS_WACHSTUM, 2015,
Installation, Tusche auf Papier

 

Redaktion

Redaktion

PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS
Redaktion